Erfolgreich Ziele setzen

Ziele erfolgreich umzusetzen ist eigentlich sehr einfach, wenn Sie Ihre Ziele klar formulieren. Hier gibt es die Erklärung zur idealen Zielsetzung:

1.Technik

Eine gute Methode der Zielformulierung ist die SMART- Technik bzw. SMART-Methode

S = Spezifisch, M = Messbar, A = Attraktiv, R = Realistisch, T = Terminierbar

Spezifisch:  Ist das ausformulierte Ziel spezifisch? Das sollte es unbedingt sein. Je genauer sie das Ziel ausdrücken können, desto besser die späteren Resultate. 

Beispiel:

Ich möchte keine Stubenhockerin.

-----> besser ----->  Ich will eine Frau an meiner Seite, die mit mir Spaziergänge durch den Wald und über Wiesen macht und mit mir Wanderungen geniesst. Ich will eine Frau mit Sinn für Strand und Berge und die auch gern mit mir angeln und zelten geht und ...

Messbar: Woran erkennen Sie, dass Sie das Ziel erreicht haben? Eine messbare und konkrete Aussage ist da wichtig, damit Sie nicht am Ziel vorbeischießen.

Beispiel:

Ich will reich werden 

-----> besser -----> Ich will im November diesen Jahres 5000 Euro und im ganzen nächsten Jahr 120.000 Euro netto verdienen. In fünf Jahren will ich 1.000.000 Euro auf meinem Konto haben. 

Attraktiv: Ihr Ziel sollte positiv formuliert sein. Was man nicht will weiß fast jeder, was man will ist nicht für jeden klar. Notfalls schreiben Sie auf, was Sie nicht wollen und formuliren sie die Sätze positiv:

Beispiel:

Ich möchte keinen Tyrann als Chef -----> Ich will einen kompetenten Chef, der auf seine Angestellten eingeht und bei dem ich mich beruflich voll entfalten kann.

Realistisch: zwischen realistisch und unrealistisch zu unterscheiden ist nicht einfach. Die Ziele sollen hochgesteckt, aber dennoch realisierbar sein. Da steckt jedoch noch mehr dahinter. 

Eventuelles Problem: Lassen Sie sich von anderen nicht entmutigen oder ausbremsen. Wenn andere Ihr Ziel für unrealisierbar halten, können Sie es trotzdem erreichen. An Zwischenzielen können Sie sehen, dass Sie dem großen Hauptziel immer näher kommen.

Terminierbar: Um das Ziel gut anzustreben, sollten Sie mit sich einen Vertrag abschließen, bis wann Sie Ihr Ziel erreichen. Auch Zwischenziele sollten mit einem Datum versehen werden. Terminiert werden sollten auch die Voraussetzungen für die Zielerfüllung. Wenn Sie beispielsweise eine Sprache erlernen wollen, ist es sinnvoll sich wöchentliche Ziele einzubauen, wie: >>Ich lerne jede Woche 40 Vokabeln und 5 Grammatikregeln.<< Oder: >>Ich treffe mich regelmäßig mit ... um mit ihr in Ihrer Sprache zu sprechen.<< 


2. Technik der Zielsetzung

Es gibt noch andere Methoden zur Zielsetzung wie PABSBRAGÖR- Technik oder PABSBRAGÖR - Methode

Positiv

Aktiv Beteiligung

Spezifisch

Beweis

Ressourcen

Angemessene Größe

Ökologie-Rahmen

Die PABSBRAGÖR ist etwas umfangreicher und in der Umsetzung genauer. Daher will ich diese Technik auch gern noch aufzeigen.

Positiv: Denken Sie bitte an keinen Elefant mit roter Zipfelmütze...und an was denken Sie gerade. Sicherlich an den Elefant: Daher sollten Sie unbedingt an positiv formulierten Zielen arbeiten. Verneinungen oder negative Ziele können fast nicht umgesetzt werden.

Aktiv Beteiligung: Was ist es Ihnen wert Ihr Ziel zu erreichen. Man bekommt im Leben selten etwas einfach nur so. Wenn Sie Millionär werden wollen oder eine Familie gründen wollen müssen Sie schon etwas dafür tun. Der weiße Ritter kommt nicht einfach nur so, und kommt er doch, hat er ein Hilfekomplex. Das ist auch nicht der richtige Weg.

Spezifisch: Stellen Sie sich Ihr Ziel genau vor, am besten bildlich oder per Kopfkino. Noch besser mit Ton und Gefühl. Gehen Sie ganz in Ihrem Ziel auf. Etwas esoterisch ausgedrückt, werden Sie eins mit Ihrem Ziel.

Beweis: Wie nehmen Sie die Erfüllung des Ziels oder der Ziele wahr. Machen Sie sich schon vorher Gedanken darüber. Spüren Sie das Ziel, wenn es da ist? Oder können Sie es sehen? Wenn Sie ein Ziel nicht wahrnehmen können, werden Sie nicht wissen, ob Sie es erreicht haben.

Ressourcen: Was steckt schon in Ihnen, um das Ziel zu erreichen? Müssen Sie noch etwas erlernen oder tun, oder sind andere äußere Umstände wichtig, damit das Ziel in Erfüllung geht?

Angemessene Größe: In den USA wird häufig gesagt: Think big, also denk groß. Eine andere Redewendung heißt, nicht kleckern sondern Klotzen. Aber ein zu großes Ziel kann Sie blockieren oder rasch überfordern. Wer die Welt retten will, wird daran echt zu knabbern haben.

Ökologie-Rahmen: Was ergibt sich daraus, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben? Ist Ihre Familie oder der Kunde oder Chef auch mit der Umsetzung des Zieles zufrieden. Andere Menschen könnten Ihnen in der Zielumsetzung in die Quere kommen. Hat es auf der einen oder anderen Seite Konsequenzen, wenn Sie Ihr Ziel erreichen. Wenn Sie zum Beispiel Millionär werden wollen, werden viele Freunde sagen, dass Sie sich verändert haben oder wollen Geld von Ihnen, als "Beweis der Freundschaft". Versuchen Sie sich also auch mental auf die Konsequenzen einzulassen.



Andreas Kawallek

Praxis (HPG): Thomasiusstraße 3, 

10557 Berlin

 0176/61 48 80 78

und 

Praxis (HPG): Neue Gartenstraße 52 c,

15517 Fürstenwalde

0176/61 48 80 78

kawallek@heilkundigepsychotherapie.de

Internet: www.heilkundigepsychotherapie.de