Psychotherapie

Die Psychotherapie ist für die meisten von uns ein guter Schritt, dass wir uns wohler fühlen. Und das nicht nur um Leiden zu heilen. Das gilt zwar auch noch und das wird auch so bleiben. Aber die Seelenkunde ist nun viel mehr als das geworden.

Warum geht man zum Psychotherapeuten?

Hat man ein emotionales Leiden oder ein Leiden im Kopf, dann geht man zum Klempner der Seele. Damit hat man die Chance das Leiden ein Ende zu setzen. Für sehr viele Leiden gibt es auch sehr viele Methoden. 

Man kommt jetzt aber nicht mehr nur zum Psychotherapeuten, weil man an einer Störung leidet. Viele Gründe gibt es jetzt für uns in eine psychotherapeutische Praxis zu gehen.

Der Alltag ist stressiger geworden. Das steht fest. Die Großfamilie gibt es nicht mehr. Damit nimmt uns zu Hause keiner die Arbeit ab. Die Ehe ist auch nicht immer so das Wahre vom Ei. Und sind wir einmal ganz ehrlich, Kinder zu erziehen, ist auch nicht immer sehr leicht.  Dann haben wir noch die Arbeit. 

Das Handy macht uns stets erreichbar und der Chef melkt uns, bis wir mit dem gelben Schein winken müssen. Die Frage ist doch eher, wer ist mit seiner Arbeit sehr zufrieden? Statistisch sehr wenige.

Dann sind wir alle noch einzig und artig. Es will jetzt jeder individuell sein. Das ist derzeit auch in aller Munde. Aber kaum einer sagt uns, wie wir in der Auswahl von Chancen, das für uns Richtige tun sollen. Wir sind jetzt alle mobil und wir sind auch alle stets online. Bloß fällt uns hin und wieder schwer, sich dem zu fügen. Da kommen schon manche kleinen Selbstzweifel auf, ob man das alles so richtig macht.

Da hilft doch der Psychotherapeut!

Um das alles, was um unser Leben herum passiert, zu verarbeiten, geht man heute mit einem Lächeln zum Psychotherapeuten. Man sortiert und man ordnet, damit man wieder auf die richtige Spur im Leben findet.

Es gibt jedoch auch viele, die einfach nur mal frei nach ihrem Mund erzählen wollen. Wir kommen ab und zu einfach zu kurz. Der Freundin möchte man nicht ständig das Ohr abkauen, dass der Freund wieder einmal ein . . . ist. Zu Hause wird einem auch nicht immer so zugehört, wie man es ab und an mal braucht.

Für viele ist die Psychotherapie ganz simple Qualitytime.


Doch woher kommt der Begriff Psychotherapie?

Das Wort Psychotherapie kommt aus der Sprache des alten Griechenlands. Nehmen wir doch einfach einmal das Wort auseinander. Psycho meint so viel, wie Seele und therapía heißt so etwas, wie heilen. 

Zu unserer Zeit meint man damit alle Formen von Methoden, damit es der Psyche besser geht. Es sind aber auch alle Verfahren gemeint, die der Psyche helfen. 

Was für Psychotherapieformen gibt es?

In der Summe gibt es über 200 Formen, die sich für die Heilung der Psyche anbieten.

Das ist vor allem die Verhaltenstherapie. Aber es gibt weit mehr als nur die. Auch die Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie ist Kult, weil sie von der Krankenkasse zugelassen ist. Die ersten Schritte zur Genesung hat man dann auch schon nach etwa 20 Sitzungen. Aber was Solls, es wird halt von der Kasse bezahlt.

Dagegen braucht die Kurzzeittherapie fünf Sitzungen.

Es gibt auch die Familientherapie. Sie ist schon eine sehr weise Therapieform, um nicht alt zu sagen. Sie gehört zu einem der ältesten Methoden der Psychotherapie, die es gibt und ist noch sehr beliebt. Das Problem ist nur für einige Klienten die Familie stets in die Praxis zu bekommen. Da will doch lieber der eine oder andere zu Hause bleiben. Aber sie zeigt sehr gute Resultate.

Die Familienaufstellung hat nicht das Problem mit dem Zuhausebleiben. Denn bei ihr wird stellvertretend für die Familie andere, oft Fremde, aufgestellt. Die sollen sich dann nur einfühlen. Und das klappt auch noch. Es besteht hier die Chance die Familie besser verstehen zu lernen. Das wird jetzt auch in Firmen eingesetzt. Statt der Familie sind es dann Mitarbeiter.

Hier gibt es noch eine kleine Auswahl an Modellen der Psychotherapie.

Gesprächspsychotherapie

Systemtische Psychotherapie

Psychotherapeutisches NLP

Die Therapie der Postiven Psychologie

Gestalttherapie

Tanztherapie

Körper- und Bewegungstherapie

Maltherapie

Yoga-Psychotherapie 

Ganzheitliche Therapie

und so weiter


Andreas Kawallek

Praxis (HPG): Thomasiusstraße 3, 

10557 Berlin

Praxis (HPG): Neue Gartenstraße 52 c,

15517 Fürstenwalde

0176/61 48 80 78

kawallek@heilkundigepsychotherapie.de

Internet: www.heilkundigepsychotherapie.de



Du bist auf der Seite: Psychotherapie